21. Januar 2020

Achtung! - SPAM-Mails zum Transparenzregister unterwegs

Transparenzregister | Pixabay
Transparenzregister | Pixabay
Aktuell werden zahlreiche E-Mails mit dem Hinweis verschickt, man müsse sich zahlungspflichtig ins Transparenzregister eintragen.

Prüfen Sie zunächst inwieweit Sie betroffen sind. Wir haben hier einige Informationen für Sie zusammengefasst:

Der Eintrag ins Transparenzregister ist auch für viele Handwerksbetriebe Pflicht. Aber, welche Unternehmensformen sind betroffen und wie tragen Sie sich ordnungsgemäß ein?

Handwerksbetriebe, die die Rechtsform der GmbH oder UG haben, müssen seit 1. Oktober 2017 im Transparenzregister eingetragen sein. Für andere Unternehmensformen, die im Handwerk häufig vorkommen, gilt diese Pflicht nicht – darunter Einzelunternehmer und GbRs.

Wer bereits im Handelsregister gemeldet ist, ist in der Regel auch automatisch im Transparenzregister eingetragen.
Auf der Website www.transparenzregister.de können sich Betriebe registrieren. Wer seiner Mitteilungspflicht nicht nachkommt, kann mit einem Bußgeld belangt werden. Wie hoch? Das hängt vom Einzelfall ab.

Seit 1. Oktober 2017 müssen bestimmte Unternehmensformen laut Geldwäschegesetz (GwG) im Transparenzregister eingetragen sein. Dieses elektronische Register soll die Transparenz im Geschäftsverkehr erhöhen.

Wer ist betroffen?

Nach Paragraf 18 GwG müssen die wirtschaftlich Berechtigten von Kapitalgesellschaften, Personengesellschaften und Stiftungen in das neue Transparenzregister eingetragen sein. Dies sind im Handwerk typischerweise Betriebe mit folgenden Rechtsformen:

  • offene Handelsgesellschaft (oHG),
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) und
  • Unternehmergesellschaft, UG (haftungsbeschränkt).

Wer ist automatisch eingetragen, wer nicht?

Durch den Eintrag im Handelsregister sind viele Betriebe automatisch auch im Transparenzregister eingetragen. Das sei allerdings nur der Fall, wenn der Eintrag ins Handelsregister elektronisch vorgenommen wurde.

Trifft das nicht zu, müssen Sie sich selbst beim Transparenzregister unter www.transparenzregister.de anmelden. Zu berücksichtigen sind alle Personen, die

mehr als 25 Prozent der Kapitalanteile halten,
mehr als 25 Prozent der Stimmrechte kontrollieren oder
auf vergleichbare Weise Kontrolle ausüben.

Diese müssen mit Angaben folgender Daten beim Transparenzregister angemeldet werden:

  • Vorname
  • Nachname
  • Geburtsort
  • Wohnort
  • Art und Umfang des wirtschaftlichen Interesses (z.B. Gewinnerzielungsabsicht)

Betriebe, die ihrer Eintragungspflicht nicht nachkommen, können von den Behörden mit einem Bußgeld belegt werden.

Das könnte sie auch interessieren

Februar- Ausgabe des BauTrend
21. Februar 2020

Februar- Ausgabe des BauTrend

Lernen Sie das Werbemittelportal des Handwerks kennen und individualisieren Kampagnenmaterialien mit Ihrem eigenem Firmennamen und -logo

Lernen Sie das Werbemittelportal des Handwerks kennen und individualisieren Kampagnenmaterialien mit Ihrem eigenem Firmennamen und -logo