26. Februar 2019

Werkverkehr – Erinnerung an Anmeldepflicht

Sächsischer Baugewerbeverband
Sächsischer Baugewerbeverband

Der sächsische Baugewerbeverband erinnert seine Mitgliedsbetriebe an die Anmeldepflichten beim Werkverkehrt. "Unternehmen, die Werkverkehr mit Kraftfahrzeugen (einschließlich Anhänger) über 3,5 Tonnen betreiben, müssen sich zur Werkverkehrsdatei des Bundesamts für Güterverkehr (BAG) anmelden, und zwar bei der jeweils zuständigen Außenstelle des BAG."

Der SBGV weist darauf hin:

Die Anmeldung hat vor der ersten Beförderung zu erfolgen.

Die Anmeldepflicht ergibt sich aus § 15 a Abs. 2 des Güterkraftverkehrsgesetzes (GüKG). Danach ist der Betrieb von Werkverkehr nach § 9 GüKG zwar erlaubnisfrei, aber anmeldepflichtig, wenn dieser mit Lastkraftwagen, Zügen und Sattelkraftfahrzeugen durchgeführt wird, deren zulässiges Gesamtgewicht 3,5 Tonnen (einschließlich Anhänger) übersteigt. Dasselbe gilt für Änderungen der Unternehmensangaben und Abmeldungen der Fahrzeuge.

Hinweis
Wird der Werkverkehr nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig angemeldet, abgemeldet bzw. die Änderung der Angaben mitgeteilt, droht gemäß § 19 Abs. 1 Nr. 12 a) bis e) GüKG ein Bußgeld bis zu 20.000 Euro (§ 19 Abs. 7 GüKG).

Das Anmeldeformular sowie ein Hinweisblatt des BAG sehen Sie, sobald Sie sich eingeloggt haben.


Nur für Mitglieder!

Melden Sie sich an um hier mehr Informationen sehen zu können.

Das könnte sie auch interessieren

Kfz-Tag bringt auf den neuesten Stand
17. Mai 2019

Kfz-Tag bringt auf den neuesten Stand

Lernen Sie das Werbemittelportal des Handwerks kennen und individualisieren Kampagnenmaterialien mit Ihrem eigenem Firmennamen und -logo

Lernen Sie das Werbemittelportal des Handwerks kennen und individualisieren Kampagnenmaterialien mit Ihrem eigenem Firmennamen und -logo